Bbr. Sokrates verstorben

Sokrates.001 
 
Msgr. Dr. Franz Mayr v/o Sokrates
 
 
Nach schwerer Krankheit ist unser Bbr. in der Nacht auf den 26. Jänner 2019 im 80. Lebensjahr zu unserem Schöpfer heimgegangen. Mehr als zehn Jahre lang war er Verbindungsseelsorger unserer Leopoldina und ist vielen Bundesbrüdern lieber Freund und Berater gewesen. Für seine Verdienste und seine Verbundenheit zu Leopoldina wurde ihm vor knapp zwei Jahren das Ehrenband Leopoldinas Dank verliehen.
 
Die Trauerfeier wird voraussichtlich am Freitag, dem 1. Februar um 10 Uhr in der Pfarrkirche St. Nikolaus – seiner langjährigen Wirkungsstätte – in Innsbruck stattfinden. Die Beisetzung findet im Anschluss auf dem Friedhof St. Nikolaus statt.
 
Du wirst uns fehlen, lieber Sokrates! 
 
Fiducit!
 

Dr. Christoph Haidacher v/o Giovanni                                        Florian van Dellen v/o Sheldon
Philistersenior  
Senior
 
 
Nachruf der Diözese Innsbruck:

Pfarrer Franz Mayr (1939-2019)

Am Freitag, 25. Jänner, ist der Pfarrer i.R. OStR. Dr. Franz Mayr verstorben. Mayr war von 1988-1998 Leiter des Bischöflichen Schulamtes der Diözese Innsbruck. 1939 in Strassen in Osttirol geboren, wurde er im Jahr 1966 von Bischof Paulus Rusch zum Priester geweiht. Franz Mayr war von 1966-1973 Seelsorger in Mösern, Thaur, Innsbruck Wilten-West und St. Paulus. Von 1973-1987 war er Pfarrer in Birgitz, anschließend für kurze Zeit auch in Pfaffenhofen (1987-1989) und von 1989-2009 in Innsbruck-St. Nikolaus. In dieser Zeit betreute er auch die Pfarre Innsbruck Wilten-West als Pfarrmoderator.

 

Viele Jahre hindurch war Franz Mayr Religionslehrer an verschiedenen Volks- und Hauptschulen, von 1972-1987 unterrichtete er an der BHAK und BHAS in Innsbruck. 1988 schließlich ernannte ihn Bischof Reinhold Stecher zum Leiter des Bischöflichen Schulamtes der Diözese Innsbruck. Mayr war auch Seelsorger bei den Tiroler Mittelschulverbindungen Rhaetia und Cimbria und bei der Hochschulverbindung Leopoldina. Von 2006-20018 war er Seelsorger im Sanatorium der Kreuzschwestern in Rum, wo er auch zuletzt liebevoll gepflegt wurde.

 

Franz Mayr war sehr gerne Pfarrer und Seelsorger und übte seinen Beruf mit großer Menschennähe, Geselligkeit und Gastfreundschaft aus. Auch der gute Kontakt zu Vereinen und Korporationen war ihm stets ein Anliegen. Besonders engagiert hat er sich für den Religionsunterricht, viel bedeutet hat ihm zuletzt der Einsatz für die Kranken im Sanatorium in Rum. Die Begräbnismesse findet am Freitag, 1. Februar, 10 Uhr, in der Stadtpfarrkirche in Innsbruck-St. Nikolaus statt, anschließend wird er auf dem Friedhof von St. Nikolaus begraben.

 
 

Le Login